Infoleiste

Topmeldungen

Durchgängiger Badespaß in den Sommerferien

weiterlesen

Parkpalette: geplante Abrissarbeiten

weiterlesen

So gelingt der ungetrübte Urlaubsspaß daheim

weiterlesen

Wissen über Meckenheim ist gefragt

weiterlesen

Sommerliches Leservergnügen

weiterlesen
Symbolbild Karriereleitern

Stellenportal Meckenheim.de

Karriere und Stellen
in der Stadtverwaltung

weiterlesen
Symbolbild Logo Facebook

Facebook

Meckenheim.de
ist bei Facebook.

weiterlesen

Öffnungszeiten

Stadtverwaltung
Mo. bis Fr.  7:30 bis 12:30 Uhr
Mo.           14:00 bis 18:00 Uhr
Erweiterte Öffnungszeiten Bürgerservice
Mo - Fr       7:30 bis 12:30 Uhr
Mo           14:00 bis 18:00 Uhr
Di + Do    14:00 bis 15:30 Uhr
Telefon     (02225) 917-0

Weitere Kontaktdaten
Symbolbild Jungholzhalle

Veranstaltungen in der Jungholzhalle

Alle Informationen zur
neuen Jungholzhalle:

weiterlesen
Symbolbild zur Wirtschaftsförderung online

Wirtschafts- förderung online!

Wirtschaftsförderung 
Meckenheim mit eigener Webseite:

weiterlesen
Symbolbild Familienlotsin

Familienlotsin

Ansprechpartnerin für unsere Familien
Hanna Esser
Telefon (02225) 917 289
hanna.esser@meckenheim.de

weiterlesen
Miniaturbild Blütenkönigin Katharina Arndt

Meckenheimer Blütenkönigin

Herzlich Willkommen
in Meckenheim

weiterlesen
Logo Mega - Meckenheimer Garantie für Ausbildung

MeGA

Meckenheimer
Garantie
für Ausbildung

weiterlesen
Symbolbild Gebührenfreies Parken in Meckenheim

Gebührenfreies Parken in Meckenheim

Zum Plakat
Symbolbild Fahrradfreundliches Meckenheim

Fahrrad- freundliches Meckenheim

Meckenheim ist als fahrrad- freundliche Stadt ausgezeichnet

weiterlesen
Logo Bürgerstiftung Meckenheim

Bürgerstiftung Meckenheim

weiterlesen

Aktuelle Freizeit-Termine

23.07.2019

"Radlertreff"

weiterlesen

24.07.2019

"Chorkonzert - Ein Sommerabend in der Scheune"

weiterlesen

27.07.2019

"Die Swist"

weiterlesen

Erfolg der Wirtschaftsförderung für die Bürger

Dank Kooperation flächendeckend schnelles Internet in Meckenheim

Die Stadt Meckenheim verfolgt das Ziel einer flächendeckenden Grundversorgung mit schnellen Internetzugängen. Dies sei ein wichtiger Auftrag im Sinne der Daseinsvorsorge für die Meckenheimer Bürger und Unternehmen und ein weiterer Standortvorteil für die Kommune, so Bürgermeister Bert Spilles kurz vor der Unterzeichnung des Vertrages zum Ausbau schnellen Internets zwischen der Stadt Meckenheim und der Deutschen Telekom. Mit der Telekom hat die Stadt einen verlässlichen Partner gefunden.
In seinen Ausführungen lobte Spilles die hervorragende Arbeit der städtischen Wirtschaftsförderung, die seit 2008 kontinuierlich an der Verbesserung der Situation der sogenannten unterversorgten Ortsteile gearbeitet hat. Allem vorausgegangen war der Blick auf das gesamte Stadtgebiet und die Untersuchung der generellen Versorgungssituation.

Erfolg Der Wirtschaftsfoerderung Fuer Die Buerger

Gregor Theißen, Bürgermeister Bert Spilles (vorne v.l.), Gerd Wolter, Anja Oppermann, und Wirtschaftförderer Dirk Schwindenhammer (hinten v.l.) bei der Unterzeichnung des Vertrages

Um den Bedarf nach schnelleren Breitbandzugängen nachzuweisen, hat die Stadtverwaltung Ende 2012 eine Befragung der Haushalte durchgeführt. Die Befragung und das Ergebnis sind Voraussetzungen dafür, zukünftig Fördermittel des Landes für die Verbesserung der Breitbandversorgung erhalten zu können. Hierzu müssen eine flächendeckende Unterversorgung, derzeit definiert mit einer Downloadrate von weniger als 2 Mbit/s, und der Bedarf nach schnelleren Breitbandzugängen nachgewiesen werden.

Das Ergebnis der Befragung zeigte auf, dass die Stadtteile Altendorf, Ersdorf und Lüftelberg sowie zwei Teilbereiche des Stadtteils Merl von einer flächendeckenden Unterversorgung betroffen sind.
Die anschließende Erkundung des örtlichen Breitbandmarktes zu Beginn des Jahres hatte ergeben, dass eine Versorgung des ländlichen Raumes mit schnellem Internet für Telekommunikationsunternehmen nicht wirtschaftlich und lohnend sei. Lange Strecken müssten überbrückt werden, da die Orte zum Teil weit auseinander liegen.
Infolge dessen hat die Stadtverwaltung eine Beihilfe zum Aufbau einer leistungsstarken Breitbandversorgung für diese Bereiche gestellt. Die Bezirksregierung Köln hat die beantragte Förderung nun in Aussicht gestellt und den vorzeitigen Maßnahmenbeginn bewilligt.

Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung hat die Deutsche Telekom den Zuschlag für die Gesamtmaßnahme in den Ortsteilen Altendorf, Ersdorf und Lüftelberg sowie in zwei Teilbereichen von Merl erhalten.
Gregor Theißen, vom Vertrieb Infrastruktur der Telekom, stellte heraus, dass das Engagement der Stadt Meckenheim keineswegs selbstverständlich sei. Die Städte würden grundsätzlich bei einer Grundversorgung ihrer Bürger lediglich an Gas, Wasser, Abwasser oder die Erschließung von Straßen denken. Die Telekommunikation würde in diesem Rahmen gänzlich vernachlässigt. Um so mehr freue er sich über die Positionierung der Stadt Meckenheim zu diesem Thema.
Stadtverwaltung und Rat ziehen dabei an einem Strang und haben Haushaltsmittel in Höhe von 150.000 Euro bereitgestellt. Meckenheim stellt sich mit einem flächendeckenden schnellen Internet im Wettbewerb unter den Kommunen zukunftsweisend auf.
„Dieses Geld investieren wir gerne in den modernen Fortschritt. Rund 4.700 Haushalte profitieren von der Maßnahme. Das Internet ist das Medium der Zukunft und Meckenheim ist dabei hervorragend aufgestellt“, fasste Bert Spilles zusammen.

Als vorweggenommenes Weihnachtsgeschenk bezeichnete der Bürgermeister die Bekanntgabe des Vertragsabschlusses für die Meckenheimer Bürger. 76 % der Internetkunden in Meckenheim können zukünftig auf eine Leistung von 25 bis 50 Mbit/s, 92 % auf eine Leistung von 16 bis 25 Mbit/s und lediglich 5 % auf immerhin noch 6 bis 16 Mbit/s zurückgreifen.
Zudem schloss die Stadt Meckenheim und die Telekom zusätzlich einen Vertrag zum Breitbandausbau für das Neubaugebiet „Merler Keil II“ ab. Die Kosten dazu übernimmt die Telekom komplett.
Es sei mit einer Bau- und Vorbereitungszeit von einem Jahr zu rechnen, bis überall in Meckenheim auf leistungsstarkes Internet zurückgegriffen werden könne, so die Aussage der Telekom-Vertreter.