Infoleiste

Topmeldungen

Durchgängiger Badespaß in den Sommerferien

weiterlesen

Parkpalette: geplante Abrissarbeiten

weiterlesen

So gelingt der ungetrübte Urlaubsspaß daheim

weiterlesen

Wissen über Meckenheim ist gefragt

weiterlesen

Sommerliches Leservergnügen

weiterlesen
Symbolbild Karriereleitern

Stellenportal Meckenheim.de

Karriere und Stellen
in der Stadtverwaltung

weiterlesen
Symbolbild Logo Facebook

Facebook

Meckenheim.de
ist bei Facebook.

weiterlesen

Öffnungszeiten

Stadtverwaltung
Mo. bis Fr.  7:30 bis 12:30 Uhr
Mo.           14:00 bis 18:00 Uhr
Erweiterte Öffnungszeiten Bürgerservice
Mo - Fr       7:30 bis 12:30 Uhr
Mo           14:00 bis 18:00 Uhr
Di + Do    14:00 bis 15:30 Uhr
Telefon     (02225) 917-0

Weitere Kontaktdaten
Symbolbild Jungholzhalle

Veranstaltungen in der Jungholzhalle

Alle Informationen zur
neuen Jungholzhalle:

weiterlesen
Symbolbild zur Wirtschaftsförderung online

Wirtschafts- förderung online!

Wirtschaftsförderung 
Meckenheim mit eigener Webseite:

weiterlesen
Symbolbild Familienlotsin

Familienlotsin

Ansprechpartnerin für unsere Familien
Hanna Esser
Telefon (02225) 917 289
hanna.esser@meckenheim.de

weiterlesen
Miniaturbild Blütenkönigin Katharina Arndt

Meckenheimer Blütenkönigin

Herzlich Willkommen
in Meckenheim

weiterlesen
Logo Mega - Meckenheimer Garantie für Ausbildung

MeGA

Meckenheimer
Garantie
für Ausbildung

weiterlesen
Symbolbild Gebührenfreies Parken in Meckenheim

Gebührenfreies Parken in Meckenheim

Zum Plakat
Symbolbild Fahrradfreundliches Meckenheim

Fahrrad- freundliches Meckenheim

Meckenheim ist als fahrrad- freundliche Stadt ausgezeichnet

weiterlesen
Logo Bürgerstiftung Meckenheim

Bürgerstiftung Meckenheim

weiterlesen

Aktuelle Freizeit-Termine

20.07.2019

"Zur Madbach- und Steinbachtalsperre"

weiterlesen

21.07.2019

"6000 Jahre Meckenheimer Geschichte"

weiterlesen

23.07.2019

"Radlertreff"

weiterlesen

Grundstücksmarktbericht: Häuser und Wohnungen im Rhein-Sieg-Kreis erneut teurer

Pressemitteilung von Mittwoch, 17. April 2019 Rhein-Sieg-Kreis

Rhein-Sieg-Kreis (db) – Der Immobilienmarkt im Rhein-Sieg-Kreis boomt nach wie vor. Das ist ein Ergebnis des Grundstücksmarktberichtes des Rhein-Sieg-Kreises und der Stadt Troisdorf für das Jahr 2018. Demnach sind im vergangenen Jahr kreisweit rund 6.900 Immobilien im Wert von insgesamt etwa 1,7 Mrd. Euro verkauft worden. Damit ist die Rekordmarke aus dem Jahr 2017 (damals etwa 1,4 Milliarden Euro) noch einmal getoppt worden.

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte ermittelte auch den mittleren Kaufpreis für Ein- und Zweifamilienhäuser beziehungsweise für Eigentumswohnungen. Der mittlere Kaufpreis für ein freistehendes Einfamilienhaus im Kreis betrug rund 310.000 Euro. Dabei lagen Immobilien im ländlichen Raum bei 140.000 Euro aufwärts, Häuser im urbanen Raum bei rund 400.000 Euro.

Für einen Quadratmeter Wohnfläche einer Eigentumswohnung ab Baujahr 2010 mussten im Rhein-Sieg-Kreis durchschnittlich 3.000 Euro bezahlt werden. Bis zu 5.000 Euro pro Quadratmeter waren es in Siegburg.

"Auch im vergangenen Jahr konnten wir im Vergleich zu den Vorjahren deutliche Preissteigerungen feststellen", sagt Christoph Schwarz, Dezernent für Katasterwesen und Geoinformation. Die Nähe zu den Ballungsräumen und die drastischen Preissteigerungen in den umliegenden Großstädten führen dazu, dass sich die Menschen in der näheren Umgebung umsehen. "Der Rhein-Sieg-Kreis verfügt über eine sehr gute technische und soziale Infrastruktur und ist daher sehr attraktiv. Das lässt sich auch anhand der Bevölkerungsentwicklung erkennen, die vor allem in Rheinnähe weiterhin leicht ansteigend ist", so Christoph Schwarz.

Der Grundstücksmarktbericht enthält auch die jährlich neu ermittelten Bodenrichtwertübersichten für alle 19 kreisangehörigen Kommunen. Fazit: Am günstigsten kommt man in Windeck an Grundbesitz, am tiefsten müssen die Menschen rechtsrheinisch in Bad Honnef, Siegburg, Sankt Augustin und Niederkassel in die Tasche greifen. Linksrheinisch ist Grund und Boden in Alfter und Bornheim am teuersten.

"Bodenpreise jenseits der 400 Euro pro Quadratmeter Grundstücksfläche sind in guten Wohnlagen der Städte keine Seltenheit mehr", so der Vorsitzende des Gutachterausschusses, Martin Kütt. "Die Bevölkerungsentwicklung einerseits und das knappe Angebot andererseits haben den Effekt, dass die Preise auch im ländlichen Raum steigen."

Auch bei den land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken gab es teilweise deutliche Steigerungsraten im Vergleich zum Vorjahr. Dies betrifft vor allem das linksrheinische Kreisgebiet. Landwirtschaftliche Flächen sind in Niederkassel und Troisdorf sowie im gesamten linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis am teuersten.

Der Grundstücksmarktbericht und die aktuellen Bodenrichtwerte sind auf www.boris.nrw.de abrufbar. Über eine App gibt es die Informationen auf optimiert für mobile Endgeräte. Die Bodenrichtwertkarten liegen auch in den Rathäusern der Städte und Gemeinden aus.