Infoleiste

Topmeldungen

Durchgängiger Badespaß in den Sommerferien

weiterlesen

Parkpalette: geplante Abrissarbeiten

weiterlesen

So gelingt der ungetrübte Urlaubsspaß daheim

weiterlesen

Wissen über Meckenheim ist gefragt

weiterlesen

Sommerliches Leservergnügen

weiterlesen
Symbolbild Karriereleitern

Stellenportal Meckenheim.de

Karriere und Stellen
in der Stadtverwaltung

weiterlesen
Symbolbild Logo Facebook

Facebook

Meckenheim.de
ist bei Facebook.

weiterlesen

Öffnungszeiten

Stadtverwaltung
Mo. bis Fr.  7:30 bis 12:30 Uhr
Mo.           14:00 bis 18:00 Uhr
Erweiterte Öffnungszeiten Bürgerservice
Mo - Fr       7:30 bis 12:30 Uhr
Mo           14:00 bis 18:00 Uhr
Di + Do    14:00 bis 15:30 Uhr
Telefon     (02225) 917-0

Weitere Kontaktdaten
Symbolbild Jungholzhalle

Veranstaltungen in der Jungholzhalle

Alle Informationen zur
neuen Jungholzhalle:

weiterlesen
Symbolbild zur Wirtschaftsförderung online

Wirtschafts- förderung online!

Wirtschaftsförderung 
Meckenheim mit eigener Webseite:

weiterlesen
Symbolbild Familienlotsin

Familienlotsin

Ansprechpartnerin für unsere Familien
Hanna Esser
Telefon (02225) 917 289
hanna.esser@meckenheim.de

weiterlesen
Miniaturbild Blütenkönigin Katharina Arndt

Meckenheimer Blütenkönigin

Herzlich Willkommen
in Meckenheim

weiterlesen
Logo Mega - Meckenheimer Garantie für Ausbildung

MeGA

Meckenheimer
Garantie
für Ausbildung

weiterlesen
Symbolbild Gebührenfreies Parken in Meckenheim

Gebührenfreies Parken in Meckenheim

Zum Plakat
Symbolbild Fahrradfreundliches Meckenheim

Fahrrad- freundliches Meckenheim

Meckenheim ist als fahrrad- freundliche Stadt ausgezeichnet

weiterlesen
Logo Bürgerstiftung Meckenheim

Bürgerstiftung Meckenheim

weiterlesen

Aktuelle Freizeit-Termine

23.07.2019

"Radlertreff"

weiterlesen

24.07.2019

"Chorkonzert - Ein Sommerabend in der Scheune"

weiterlesen

27.07.2019

"Die Swist"

weiterlesen

Neue Plattform für grüne Innovationen

Die Basis haben die Universität Bonn und weitere Hochschulen, Unternehmen und die Städte Meckenheim und Rheinbach nun mit der Gründung des Vereins "bio innovation park Rheinland" gelegt

Sm Button News Rathaus

„Durch die enge Zusammenarbeit von Praktikern und Wissenschaftlern haben wir alle Voraussetzungen, um den bio innovation park zu einem einzigartigen Wissenschafts- und Gewerbepark bundesweit und international zu machen“, sagt Prof. Dr. Gerhard Schiefer von der Universität Bonn. Er bildet gemeinsam mit den Unternehmern Alexander Krings und Stefan Franceschini den geschäftsführenden Vorstand des neuen Vereins, des bio innovation park Rheinland.

Dreizehn Unternehmen verschiedener Branchen, darunter zwei Banken, drei Hochschulen und die Städte Meckenheim und Rheinbach arbeiten im Verein inhaltlich und räumlich eng zusammen. „Das gibt mit den Gegebenheiten vor Ort eine hoch innovative Verbindung“, ist sich Alexander Krings, zweiter Vereinsvorstandsvorsitzender, sicher. Weitere Unternehmen aus der Region können noch zum Verein dazu stoßen. Gemeinsam sollen sie die Region auch international noch bekannter machen – als Modellregion für die nachhaltige Produktion von Lebensmitteln, Ressourceneffizienz und Klimaschutz.

Bio Innovation

Der Vereinsvorstand (von links): Prof. Dr. Klaus Sandmann, Prof. Dr. Reiner Clement, Dr. Raffael Knauber, Bert Spilles, Karl-Friedrich Ley, Stefan Franceschini, Alexander Krings und Prof. Dr. Gerhard Schiefer

Forschung für den Klimaschutz

Neue Apfelsorten, Pflanzen, die als Arzneimittel oder zur Energieerzeugung dienen, Verpackungen, die nur aus neuartigen nachwachsenden Rohstoffen bestehen – das sind nur einige der Themen, die Hochschulen und Unternehmen im bio innovation park Rheinland gemeinsam angehen wollen. Der Schwerpunkt der Arbeiten im bio innovation park Rheinland aber liegt in den nächsten drei Jahren vor allem beim Klimaschutz. So lange fördert das Bundesumweltministerium (BMUB) ein Projekt, von dem man sich Erkenntnisse auch für andere Regionen Deutschlands erhofft.

Zum Vorreiter und Modell in Sachen Klimaschutz soll die Obst- und Gartenbauregion zwischen Meckenheim und Rheinbach ausgerechnet durch das werden, was es hier im Überfluss gibt: Schnitt- und Rodungsholz. Kann man durch Nutzung dieses Restholzes und durch den Anbau von so genannten Energiepflanzen ein ganzes Gewerbegebiet klimaneutral machen? Klimaneutral, das heißt, dass die Unternehmen im Gewerbepark die Menge an Kohlendioxid (CO2), die sie bei der Produktion in die Luft ausstoßen, innerhalb des bio innovation park durch andere Maßnahmen kompensieren.

Für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Bonn am Campus Klein-Altendorf stellen sich in den nächsten Jahren spannende Fragen: Wie viel Energie lässt sich aus dem Restholz erzeugen, wenn man es als Biomasse verbrennt? Welche Menge an fossilen Energieträgern wie Gas und Öl kann man so ersetzen? Wie viel CO2 lässt sich einsparen, wenn z. B. das chinesische Schilfgras Miscanthus als Energiepflanze angebaut wird? Wie sieht die Energie-Bilanz aus, wenn man die nachwachsenden Rohstoffe nicht gleich als Biomasse verwendet, sondern sie davor noch als Verpackungsmaterial für Unternehmen einsetzt?

Open-Air-Wissenschaftspark

„Was im bio innovation park Rheinland entwickelt wird und entsteht, wird nicht hinter geschlossenen Türen passieren“, verspricht Prof. Theo Kötter von der Universität Bonn, der das Projekt leitet. Neben den wissenschaftlichen Innovationen hat das vom Bundesumweltministerium geförderte Projekt zum Ziel, Klimaschutz für die Bevölkerung der Region nachvollziehbar und buchstäblich erlebbar zu machen. Deshalb informiert ab jetzt die Webseite www.bio-innovation-park.de über Forschungsfragen, Termine, Veranstaltungen, beteiligte Unternehmen und Hochschulen.

Außerdem soll es Workshops mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Wissenschaftscafés mit Schulen geben, bei denen zum einen kritisch diskutiert werden kann, zum anderen auch überlegt wird, was jede und jeder Einzelne für den Klimaschutz tun kann. Erleb- und anfassbar wird das dann draußen vor Ort am Campus Klein-Altendorf, wenn man zum Beispiel erfährt, wie schnell und hoch das Chinaschilf wächst.

Informationen im Internet: www.bio-innovation-park.de

Kontakt

Stadt Meckenheim
Wirtschaftsförderer
Dirk Schwindenhammer
Tel. (02225) 917216
E-Mail wirtschaftsfoerderung@meckenheim.de


Prof. Brigitte Scholz
bio innovation park Rheinland
Projekt- und Innovationsmanagement
Tel. (0228) 73-60359
E-Mail: brigitte.scholz@uni-bonn.de

Foto: Volker Lannert